Ausbildung 2022 - 2. Halbjahr

1. Ausbildungsdienst September - Wasserentnahmestelle in Heitbrack

05. September 2022

 

Jedes Jahr rufen wir uns spätestens mit der jährlichen Hydrantenkontrolle die Lage der Hydranten in unserem eigenen Einsatzgebiet Jastorf vor Augen. Durch die Kooperation mit unserer Nachbarwehr Emmendorf wächst auch unser Einsatzgebiet, wodurch es auch wichtig ist, die Lage der Hydranten in deren Einsatzbereich zu kennen. Hierdurch kann im Einsatzfall gewährleistet werden, dass die Wasserversorgung schnellstmöglich aufgebaut werden kann, ohne lange nach Hydranten suchen zu müssen. Wodurch eine weitere Brandausbreitung meist unterbunden werden kann. Beim heutigen Dienst wurden daher die Hydranten in Heitbrack angefahren. Zeitgleich wurde auch noch einmal der Einsatz Ende Mai in Heitbrack thematisiert. Bei diesem ist eine Kartoffelscheune abgebrannt. Zum Löschen der Scheune waren große Wassermengen notwendig. Diese kamen aus den regulären Hydranten, einem Fischteich sowie von Feldberechnungen.

2. Ausbildungsdienst August - Umgang mit der vierteiligen Steckleiter und den Pumpen

18. August 2022

 

Bei unserem zweiten Ausbildungsdienst im August stand der Umgang mit der vierteiligen Steckleiter sowie mit den verschiedenen Pumpen auf dem Dienstplan. Mit der vierteiligen Steckleiter, die sowohl auf unserem TSF als auch auf dem Emmendorfer LF verlastet ist, kann man eine Rettungshöhe von 7,20 m erreichen, was in etwa dem 2. Obergeschoss entspricht. Damit auch im Einsatzfall die Leiter schnell und routiniert aufgebaut ist, muss dieses regelmäßig geübt werden. Zudem ist auch die Höhe nicht zu unterschätzen, weshalb auch ein Besteigen der Leiter geübt wurde. Hierzu wurde die Steckleiter an eine Kanalbrücke angestellt. Erschwerend hierzu kommt dort dann noch der Blick ins Weite anstatt auf ein Gebäude. Parallel dazu setzte sich eine zweite Gruppe mit den Pumpen auf den beiden Fahrzeugen auseinander und übte die Wasserentnahme aus einem offenen Gewässer, in diesem Fall dem Elbe-Seiten-Kanal. Auch Nicht-Maschinisten wurden in die Pumpen eingewiesen, da es auch im Einsatzfall immer vorkommen kann, dass keiner der ausgebildeten Maschinisten vor Ort ist.

1. Ausbildungsdienst August - Stationsausbildung Knoten und AGT-Überwachung

01. August 2022

 

Beim ersten Dienst im August fand eine Sationsausbildung mit zwei Stationen statt. Die erste Sation widmete sich dem Thema Knoten. Im Einsatzfall kann es immer wieder erforderlich sein, das bestimmte Gegenstände befestigt bzw. gesichert werden müssen - beispielsweise der Saugkorb und die Saugleitung bei der Wasserentnahme aus einem offenen Gewässer. Hierfür gibt es bei der Feuerwehr bestimmte Knoten, die bestimmten Belastungen standhalten und sich aber im Anschluss auch wieder öffnen lassen. In der Station wurden die typischen Knoten wie Mastwurf, Zimmermannsschlag, Pahlsteg, Schotensteg und Achterknoten geübt. Abschließend wurde gegenseitig auch noch das richtige Binden und Anlegen des Rettungsbundes geübt. Dieser dient beispielsweise der Sicherung der zu rettenden Person beim Herabsteigen der Steckleiter.

Bei der zweiten Station stand die Atemschutzüberwachung im Fokus. Diese ist beim Einsatz von Atemschutzgeräteträgern im Innenangriff unabdingbar. Die Atemschutzüberwachung dokumentiert die Drücke der Träger und behält die Übersicht über deren Verbräuche, damit die Träger rechtzeitig den Rückzug antreten und ihnen im wahrsten Sinne des Wortes nicht die Luft ausgeht. Zur Dokumentation verwendet die Atemschutzüberwachung bestimmte Dokumentationszettel, es wurde thematisiert, wie diese auszufüllen sind. Im Anschluss wurde noch die Totmannfunktion des digitalen Fungeräts erläuert und simuliert. Ist diese aktiviert und wird das Funkgeräte eine gewisse Zeit nicht bewegt, so kommt es zu einem Alarm, den alle Funkgeräte in der gleichen Funkrufgruppe erhalten. Dieses stellt im Einsatzfall eine weitere Sicherheit für die Atemschutzgeräteträger da. Sollten sich im Innenangriff verunglücken, so können die Einsatzkräfte außerhalb darüber informiert werden und einen rettungstrupp in das Gebäude schicken.

2. Ausbildungsdienst Juli - Hydrantenkontrolle und digitales Repeater-Funkgerät

21. Juli 2022

 

Bei unserer Kooperationswehr Emmendorf findet derzeit die Bebauung des Neubaugebiets statt. Dort befinden sich auch zwei neue Hydranten. Diese wurden bei unserem heutigen Dienst kontrolliert und auf ihre Leistungsfähigkeit getestet. Zum Vergleich wurde ebenfalls bei zwei weiteren Hydranten im Emmendorf geschaut, wieviel Wasser pro Minute diese abgeben können.

IIm zweiten Teil des Ausbildungsdienstes wurde die Repeaterfunktion des einen digalten Funkgeräts der Feuerwehr Emmendorf thematisiert und praktisch getestet. Hierzu wurde der Repeater zunächst ausgeschaltet am Gerätehaus in Emmendorf positioniert und beide Feuerwehrfahrzeuge bewegten sich auseinander während sie miteinander funkten. Bei Abbruch des Gesprächs wurde der Repeater eingeschaltet. Dieser brachte jedoch nicht ganz die erhoffte Verbesserung des Funksignals.

1. Ausbildungsdienst Juli - Einsatzübung

04. Juli 2022

 

Beim ersten Ausbildungsdienst im Juli wurde eine Einsatzübung mit beiden Fahrzeugen durchgeführt. Alarmiert wurde zu einem Gebäudebrand am Schuppen 13. Dieser stellte ein Gebäude mit einem Vorraum, Flurbereich und drei Wohnräumen dar. Der Brandraum befand sich im zweiten Raum.

Bereits auf Anfahrt kam es zur Abschnittsbildung. Während das Jastorfer TSF direkt den Hydranten am Ende des Masendorfer Wegs anfuhr, um so direkt eine Löschwasserversorgung zum Schuppen 13 herzustellen, bereitete die Gruppe des Emmendorfer LFs bereits die Wasserversorgung zwischen Jastorfer TS und der eingebauten LF-Pumpe her, baute einen Löschangriff auf und rüstete sich mit PA aus. Nachdem die Wasserversorgung stand und die Lageerkundung durch die Gruppenführerin abgeschlossen war, ging der Angriffstrupp zur Menschenrettung vor und entdeckte im zweiten Raum den Brandherd. Abgelöst durch einen weiteren Angriffstrupp wurde der Brand bekämpt und es konnte "Entwarnung" gegeben werden: Keine Person im Gebäude - Einsatzende. Nach der Nachbesprechung der Einsatzübung fand nochmal ein Extratraining für die AGT-Träger zum Thema Türöffnung statt, während die übrigen Kammeradinnen und Kameraden in zwei Teams aufgeteilt, versuchten mittels C-Rohr einen Kanister in den gegnerischen Bereich zu spritzen.

Insgesamt war es wieder ein sehr gelungener Ausbildungsdienst, welcher sehr gut von beiden Wehren besucht war.

Aktuelles

 

 

 

Nächste Termine

 

 

Die Einsatzabteilung führt wieder Ausbildungsdienste nach der Corona-Dienstverordnung durch.

Die Dienste finden jeden 1. Montag und 3. Donnerstag im Monat statt.

 

Druckversion | Sitemap
© Lisa Warnecke & Tim Biel