Veranstaltungen in 2018

Skat und Knobeln für Jedermann 

26. Oktober 2018

 

Vergangen Dienstag haben wir unser alljährliches Skat- und Knobeltunier durchgeführt.

Mit 27 Skatern und 26 Knoblern sind wir sehr zufrieden mit der Beteiligung. Zusammen haben wir einige schöne Stunden verbracht und hatten reichlich Spaß beim Spielen. 

Durch gekühlte Getränke sowie warmen Würstchen und selbstgemachten Salaten kam auch die Verpflegung nicht zu kurz.

Am Ende des Abends konnte sich Cord Warnecke vor Peter Soltau und Julia Rehse beim Knobeln durchsetzen. Beim Skat gewann Klaus Scharnhop vor Georg Morawe und Dietmar Ellerbrock. Sie konnten sich ihre Preise zu erst aussuchen, aber auch alle anderen Teilnehmer haben einen Preis erhalten.

Gemeinsam haben wir den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Das Datum hat uns gut gefallen, daher werden wird auch künftig unser Skat- und Knobeltunier am Abend vorm Reformationstag durchführen. Also tragt euch das schon mal für nächstes Jahr in eure Kalender.

 

Einladung: Skat & Knobeln für Jedermann 

September 2018

 

Wie auch bereits in den letzten Jahren werden wir auch dieses Jahr wieder unser Skat- und Knobeltunier durchführen. Diesmal am 30. Oktober um 18 Uhr, aufgrund des Reformationstags ist am 31. Oktober ein Feiertag und somit frei für die meisten. 
Dieser Abend ist keineswegs nur für Mitglieder gedacht, ganz im Gegenteil, wirklich jeder ist gerne gesehen. Vom blutigen Anfänger bis zum Fastprofi sind alle vertreten und es hat sich gezeigt, dass auch die vermeintlichen "Könner" öfters von den "Nichtkönnern" übertroffen wurden.
Selbst wenn man keine Regeln kennt, Knobeln lernt wirklich jeder in maximal 5 Minuten.
An diesem Abend soll der Spaß an erster Stelle stehen und das eine oder andere nette Gespräch in wechselnden Runden stattfinden. Dennoch wird es am Ende eine Platzierung geben, jedoch wird keiner leer ausgehen und auf jeden Fall einen Preis mit nach Hause nehmen, wenn dieser nicht direkt im Anschluss an die Siegerehrung verzehrt wird ;)

Den ganzen Abend über ist die Getränkeversorgung gesichert, ebenfalls wird es ein Abendessen geben. Letzteres ist bereits im Startgeld enthalten.

Also nur zu und meldet euch zahlreich an! 
Wir freuen uns euch an diesem Abend persönlich begrüßen zu dürfen.
Bis bald Eure Freiwillige Feuerwehr Jastorf 

Osterfeuer bei Regen und Schnee

1. April 2018

Trotz des schlechten Wetters haben wir uns dafür entschieden unser Osterfeuer nicht ausfallen zu lassen. Morgens bei Regen wurden die letzten Vorbereitung beendet und das Osterfeuer zuende aufgebaut. Bis zum Abend schlug der Regen in Schnee um und wir konnten unsere Gäste auf einem weißen Platz begrüßen. Aufgrund der kühlen Temperaturen wurde auf die Wasserspiele für die Kinder verzichtet, das Notfalltraining wurde jedoch mit großer Begeisterung angenommen, ebenso wie die Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto. Das Osterfeuer wurde ohne größere Probleme in Brand gesetzt und die Gäste konnten einige warme Stunden bei Bratwurst, Glühwein sowie kalten Getränken an unserem Osterfeuer verbringen.

95. Generalversammlung der Feuerwehr Jastorf 

10. März 2018

Im Anschluss an das gemeinsame Essen berichtete Ortsbrandmeister Holger Schulze von 6 Einsätzen im vergangenem Jahr. Darunter fielen ein Brand eines Zweifamilienhauses in Bad Bevensen, ein Scheunenbrand in Groß Hesebeck, sowie vier Einsätze aufgrund umgefallener Bäume. Bei letzterem wurden, nachdem die eigentliche Gefahrstelle beseitigt wurde, die übrigen Straßen im Beritt auf weitere mögliche Gefahrstellen untersucht. Aufgrund dessen konnten weitere Alarmierungen vermieden werden. Der Ortsbrandmeister dankte seinen Kameradinnen und Kameraden für das zahlreiche Erscheinen bei Alarmierungen. Des Weiteren richtete Schulze den Dank von Sven Kallnischkies, Gruppenführ der KOM-Gruppe Bad Bevensen, an Lisa Warnecke und Marcel Steenbuck aus. Diese haben im vergangenen Jahr an 16 bzw. 19 von insgesamt 21 Einsätzen der Kommunikationsgruppe teilgenommen und seien in ihrer Ortswehr gut ausgebildet worden. Um eine gute Ausbildung in der Wehr zu gewährleisten hätten im vergangenen Jahr Monatsdienste zu verschiedenen Themen stattgefunden, Beispiele seien die Wasserförderung über lange Wegstrecken, Gefahrenstellen bei einem Verkehrsunfall, Ausbildung an unterschiedlichen Funkgeräten und verschiedene Einsatzübungen. Die Leitstelle sei ebenfalls einmal besichtigt worden. Aufgrund der Häufung von Alarmierungen wegen umgestürzter Bäume solle das Hauptaugenmerk im kommenden Jahr auf die Motorsägen-Ausbildung gelegt werden. Nach dem Feuerwehrbedarfsplan sei eine Kooperation mit Emmendorf vorgesehen, mit dieser solle bereits in den nächsten Monaten begonnen werden. Im vergangenem Jahr hätten drei Kammeraden ihren Grundlehrgang (TM Teil 1) erfolgreich abgeschlossen, des Weiteren sei ein Sprechfunker-, ein Maschinistenlehrgang, sowie eine Gruppenführerfortbildung besucht worden. Für das kommende Jahr habe die FFW Jastorf einen Platz für die AGT-Ausbildung, drei Plätze für den Truppführerlehrgang, sowie einen Platz für den Lehrgang Leiter einer Wehr erhalten. Zum Abschluss seines Berichtes dankte OBM Schulze Christoph Scharf, sowie den Landwirten für ihren Fuhrpark, den anderen Jastorfern Vereine für die gute Zusammenarbeit, Georg Schulz für die Pflege des Gerätehauses und Georg Morawe für die Zurverfügungstellung des Holzes für das Osterfeuer sowie für Motorsägenausbildungen. Schulze gab an, dass die Jastorfer Wehr zurzeit 35 aktive, 61 passive Mitglieder, sowie 20 Mitglieder in der Altersabteilung habe.

Es folgte der Bericht der Gruppenführerin der 1. Gruppe Lisa Warnecke. Diese berichtete von Teilnahmen an insgesamt 9 Wettkämpfen. Das Saisonziel der letzten Jahre, das erreichen von 440 Punkten, sei bei den Pokalwettkämpfen in Höver mit 441,41 Punkten erreicht worden. Ebenfalls seien bei den Kreiswettkämpfen 440.50 Punkte erreicht worden. Dieses habe für den 10. Platz von 31 startenden Wehren genügt. In der kommenden Saison würden neue Wettkämpfe, welche in drei Module aufgebaut sein werden, stattfinden. Die 1. Gruppe trete dem offen entgegen und werde die Wettkämpfe in der kommenden Saison einmal ausprobieren. Die angedachten Fleecejacken seien beschafft worden und würden nun zusätzlichen Schutz bei Wind und Wetter bieten. Nachträglich ehrte die Gruppenführerin Marcel Steenbuck als aktivsten Kameraden der 1. Gruppe im vergangenem Jahr. Dieser habe an 51 von 56 möglichen Terminen teilgenommen.

Klaus Scharnhop berichtete als Gruppenführer der 2. Gruppe, dass sie sich weiterhin regelmäßig zu Gruppenabenden getroffen hätten und dieses auch fortführen würden. Er merkte dann, dass ihr Altersdurchschnitt bei knapp 70 läge, sie im Notfall aber immer für die Feuerwehr bereitstehen würden. So würden sie im Einsatzfall bereits das Gerätehaus aufschließen oder später kommenden Kameraden über den Einsatzort informieren.

Der Sicherheitsbeauftragte Marcel Steenbuck, teilte mit, dass im letzten Jahr leider einen Unfall beim Osterfeuer gegen hätte, dieses Jahr solle aber präventiv gegen Unfälle derart vorgehen werden, unter anderem durch vermehrten Einsatz von Funkgeräten. Ebenfalls habe im vergangenem Jahr ein großer 1. Hilfe-Lehrgang stattgefunden, welcher sehr gut besucht worden sei. Künftig sollen jährlich einzelne Module wiederholt werden.

Jörg Meyer berichtete als Gerätewart, dass im vergangenem die Bremse des Feuerwehrautos repariert werden musste, da diese kaum Bremswirkung zeigt hätte. Ebenfalls sei die fast 20 Jahre alte Motorsäge einige Male in die Reparatur gebracht worden, da diese kein Sprit mehr bekommen hätte.

Rolf Kasper, Festausschuss, berichtete, dass sie weiter machen würden.

Als Atemschutzgerätewart merkte Holger Schulze an, dass die Jastorfer Wehr zurzeit zwei einsatzfähige AGT-Träger habe. Zwei weitere Kameraden hätten eine gültige G26 Untersuchung, würden jedoch noch auf einen Lehrgangsplatz warten. Die Samtgemeinde habe aktuell insgesamt 170 einsatzfähige  AGT-Träger.

Es folgten die Grußworte der Gäste:

Martin Feller, stellv. Samtgemeindebürgermeister, dankte den Kameradinnen und Kameraden für ihr Engagement. Durch den Feuerwehrbedarfsplan solle eine ausreichende Tagesbereitschaft gewährleistet werden. Es gäbe ebenfalls die Möglichkeit einer Zugbildung mit benachbarten Wehren. Künftig solle es einen Arbeitskreis für Feuerwehren geben, in denen über eventuelle Vergünstigungen für Mitglieder der Feuerwehr beratschlagt werden würde. Feller merkte an, dass es lobenswert sei besonders auf Sicherheit zu achten und äußerte sich bedenklich über die vermehrtauftretende Gewalt gegenüber Rettungskräften.

Die Bürgermeisterin der Stadt, Susanne Lühr-Peschke, gab an, dass es immer wieder schön sei in Jastorf zu sein. Sie bedanke sich ebenfalls für das Engagement der Kameradinnen und Kameraden. Ebenfalls lobte sie die Einstellung der Wettkampfgruppe, dass sich immer neue Ansprüche gesetzt würden und diese zu erreichen versuche. Sie sei ebenfalls gespannt auf die neuen Wettkämpfe in diesem Jahr. Lühr-Peschke wünscht sich, dass immer alle Einsatzkräfte gesund wieder nach Hause kommen würden. Sie gab an, dass wir Feuerwehren bräuchten und diese auch aktiv das Dorfleben mitgestalten würden.

Wilhelm Ripke, Samtgemeindebrandmeister, bedankte sich ebenfalls für die gute Einsatzbereitschaft und merkte an, dass dieses nur durch eine gute Ausbildung gewährleistet werden könne. Letzteres helfe ebenfalls dabei Unfälle bei Einsätzen zu vermeiden. Ripke äußerte sich positiv gegenüber Straßensperrungen von Nebenstraßen bei Unwetterlagen und umgestürzten Bäumen. Man solle den Mut und die Kraft haben zuzugeben, dass mit den eigenen Mitteln dieser Einsatz nicht sicher abgearbeitet werden könne. Wichtig sei, dass alle Kameradinnen und Kameraden gesund von Einsätzen nach Hause kämen. Ebenfalls Lobe Ripke das Einbringen in die KOM-Gruppe, da diese wichtig sei und auch gut arbeite. Besonders unerfahrene Einsatzleiter seinen sehr froh über die Unterstützung durch die KOM-Gruppe. Den neuen Wettkämpfen solle offen gegenübertreten werden. Es sei völlig normal, dass am Anfang viele Fragen auftreten würden. Der Feuerwehrbedarfsplan solle dazu dienen die Hilfsfristen einzuhalten, es würde jedoch nichts zwangsmäßig umgesetzt werden.

Der Ortsbrandmeister aus Emmendorf, Hans-Hermann Lange, richtete die besten Grüße der Feuerwehr Emmendorf aus und freue sich auf gemeinsame Dienste.

Durch die Anwesenheit von 22 der insgesamt 35 aktiven Mitglieder konnten die Wahlen ordnungsgemäß durchgeführt werden. Das gesamte Kommando wurde wiedergewählt.

 

 

Ehrungen:

25 Jahre: Ralf Scharf

40 Jahre: Herman Heuer

60 Jahre: Horst Meyer

 

Beförderungen:

Feuerwehrmann: Sören Warnecke

Oberfeuerwehrmann/-frau: Marcel Steenbuck, Lisa Warnecke, Julia Rehse

 

Verabschiedung in die Altersabteilung: Jürgen Schlie

 

Neuaufnahme als passives Mitglied: Dietmar Ellerbrock

 

Bestandene Lehrgänge:

Truppmann: Frederik Schrader, Sören Warnecke, Leon Möllmann.

Sprechfunker: Lisa Warnecke

Maschinist: Martin Schwochow

Hintere Reihe von links nach rechts: Christoph Scharf, Martin Feller, Susanne Lühr-Peschke, Wilhelm Ripke, Lisa Warnecke, Marcel Steenbuck, Julia Rehse, Tim Biel, Frederik Schrader, Jörg Meyer, Hans-Hermann Lange. 

Vordere Reihe von links nach rechts: Holger Schulze, Ralf Scharf, Horst Meyer, Matthias Dallmann, Sören Warnecke. 

Aktuelles

 

 

Nächsten Termine

 

25.08.2019

Kreisfeuerwehrtag

Beginn  ab 9.00 Uhr auf dem Göhrde-Parkplatz

 

 

 

Die 1. Gruppe ist wieder Donnerstags um 19.00 Uhr am Schuppen 13 anzutreffen und übt für die Wettkämpfe.

 

Termine 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lisa Warnecke & Tim Biel